Unbenanntes Dokument

Design

Die von mir gefertigten Modelle "Herrenmesser", "Wanderer" und "Jäger" verfügen alle über eine Daumenauflage auf dem Klingenrücken, direkt über dem Handschutz. Diese Daumenauflage macht das Arbeiten mit dem Daumen auf dem Klingenrücken angenehmer und sicherer, ebenfalls beim feinen Schnitzen, im Kurzgriff mit der Schneide zum Körper ist dank dieser  Daumenauflage angenehmer.

Besonders Viel Aufmerksamkeit widme ich dem Handschutz, da dieser meiner Meinung nach über ein gelungenes oder schlechtes Design entscheidet. Den Handschutz versuche ich besonders filigran zu arbeiten, so ergonomisch wie möglich.

Konstruktion

Die Modelle, die ich anbiete verfügen alle über einen Steckerl, der mindestens 3/4 der Länge des Griffs misst. Der Erl eines "Wanderers" misst 3,9mm x 12mm und verjüngt sich zum Ende auf ca. 8mm.

Ich achte besonders darauf, dass es keinerlei rechte Winkel gibt, ohne dass das Material in diesem Bereich gerundet ist. Auf diese Weise können Stresspunkte verhindert werden und das Ergebniss ist ein besonders stabiles Messer.

Der Handschutz meiner Messer ist wie bei den original Scagel Messer, mit Silberweichlot verlötet um einen fliessenden Übergang zwischen Klinge und Handschutz zu bilden und zu verhindern, dass Feuchtigkeit in den Griff eindringen kann. Das Silberlot mit 6% Silber schmilzt bei ca. 230ºC und beeinträchtigt die Härte der Klinge nicht, da die Temperatur der Anlasstemperatur entspricht.

Stahl

Ich verwende den Werkzeugstahl 1.2442 mit ca.2% Wolfram, ein super Stahl mit ca.61/62HRC, der eine sehr feine, stabile, schnitthaltige Schneide erlaubt, den O1 - 1.2510 - 100MnCrW4 oder Kugellagerstahl 52100 - 1.3505 - 100Cr6 oder als Rostfreie Version den Böhler N690Co. Die Werkzeugstähle und Kugellagerstähle sind auf Grund ihres geringen Chromgehaltes NICHT rostfrei. Bei Gebrauch wird sich durch Kontakt mit Säuren (Obst, Pflanzensäfte, Schweiss, etc.) eine Patina bilden, die den Vorteil hat und einen gewissen Rostschutz bildet. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Klinge nach Gebrauch abgewischt werden sollte und bei längerer Lagerung etwas zu ölen ist, ausserdem sollte das Messer nicht in der Scheide gelagert werden, da der Kontakt mit dem Leder, das Gerbstoffe enthält, zu Rost führen kann.

Nicht polierte Klingen versehe ich meistens mit einer künstlichen Patina als Rostschutz.

Der Vorteil der Werkzeugstähle ist die sehr feine Schneide und die Möglichkeit, die Schneide durch Abziehen auf einem Lederriemen auf Rasierschärfe zu halten. Es wird also sichtbar kein Material abgetragen.

Klinge

Meine Klingen haben einen Flachschliff mit leicht konvexer Fase. Dieser Anschliff erlaubt eine sehr feine, dabei jedch auch robuste Schneide. Zum schärfen kann ich einen Belgischen Brocken empfehlen, nach mehrmaligem Gebrauch ziehe ich meine Messer über einen Lederriemen, bei Bedarf besteiche ich diesen mit Polierpaste.

Griff

Die Griffe sind meistens aus unterschiedlichen Materialien gefertigt, wie z.B. die Messer von William Scagel oder Randall. Hinter dem Handschutz wechseln Zwischenlagen aus Vulkanfiber, Aluminium, Micarta, etc. Der klassische Scagel Griff besteht aus Zwischenlagen von Vulkanfiber, Aluminium, Inox, Micarta und Leder, am Ende des Griffes kommt ein Stück Sambar oder europäischem Hirsch.

Hirschhorn ist wohl eines der klassischsten Griffmaterialien, es ist sehr hart und griffig, temperatur- und feuchtigkeitsresistent und macht jedes Messer zu einem Unikat.

Büffelhorn bietet eine einzigartige Textur, ist warm und leicht in der Hand und ermöglicht im Gegensatz zu Hirschhorn nahezu jegliche Form, da es massiv ist und kein Mark besitzt.

Proportionen & Harmonie

Ein für mich perfektes Messer Design sollte folgende Kriterien erfüllen.
Der Griff sollte kurz hinter dem Handschutz die gleiche Breite wie das Ricasso haben wobei das Ricasso nach Möglichkeit ca. 2/3 der Breite der Klinge aufweist.
Die Linien der Klinge sollten sich auch in dem Griff widerspiegeln
Ich mag gerne den optischen und haptischen Kontrast aus Rundungen und Kanten, so wiesen z.B. die Seiten meines Handschutzes eine leicht diagonale Linie auf, die der Ergonomie der Hand entsprechen, ebenfalls hat der Griff meist auf der Vorderseite unter dem Handschutz leichte Linien, die der Hand gewissermaßen einen haptischen Wegweiser bieten.

Ein Scagel Griff aus Leder und Micarta, sowie der Griff des Herrenmessers lassen sich optimal an die Ergonomie der Hand anpassen, ein Vollgriff aus Sambar unterliegt eher der Form des Horns, wobei die Kunst darin besteht, das optimale Stück für die entsprechende Klinge auszusuchen.

 

 

Alles beginnt mit einer Zeichnung.
Zum Seitenanfang